Haniel Stiftung

(c) Haniel Stiftung
Bildungschancen

3. Olanger Sozial-Unternehmertum-Workshop auf 1860 m Höhe

07.09.2019

In der ersten Septemberwoche trafen sich im schönen Südtiroler Bergdorf Olang ausgewählte Studierende und Sozialunternehmer*innen  zum 3. Sozial-Unternehmertum-Workshop. Gemeinsam wurde über die großen sozialen Fragen unserer Zeit diskutiert. Es wurden Ideen für die Gestaltung des sozialen Sektors von morgen erarbeitet, der sich vor völlig neue Problemstellungen gesetzt sieht. Wirtschaftskrisen, Klimawandel, Flüchtlingsdebatten und der neu aufkommende Nationalismus führen einen Epochenwandel herbei, der die Organisation des Sozialen in unserer Gesellschaft vor bisher ungekannte Herausforderungen stellt. Auf 1860 m Höhe widmeten sich die 12 Teilnehmer*innen diesen hochaktuellen Spannungsfeldern sowie der Fragestellung, wie das Sozialunternehmertum der Zukunft mit diesen umgehen soll und muss. Teach First Alumna Isis Tunnigkeit empfand die Zusammenarbeit als sehr bereichernd: „Trotz der zum Teil sehr unterschiedlichen Backgrounds der Teilnehmenden, die sowohl aus der Schweiz als auch aus Deutschland kamen, einte uns die Begeisterung für soziales Unternehmertum und der Wille, in diesem Bereich etwas zu bewegen. Wir haben in Kleingruppen an fiktiven Projekten gearbeitet, wobei für mich vor allem der Input zum Thema Finanzierung sehr hilfreich und spannend war“.

© Haniel Stiftung
Digitalisierung

Foundations@Gamescom 2019

20.08.2019

Gemeinsam mit der Stiftung WHU und der Stiftung Digitale Spielekultur hat die Haniel Stiftung nun zum vierten Mal eine Gruppe von Stiftungen und NGO´s zur Gamescom nach Köln eingeladen, um sich mit Themen und neuesten Entwicklungen in der Games-Branche und zu Digitalisierung auseinanderzusetzen. Aus Foundations@Gamescom 2018 hatte die Wübben Stiftung ein zusätzliches Format entwickelt (Education@Gamescom). Geschäftsführer Markus Warnke brachte Schulleiterinnen und Schulleiter zusammen mit ihren Schülersprecherinnen und Schülersprechern zur Gamescom. NRW Bildungsministerin Yvonne Gebauer begleitete die beiden Gruppen am Vormittag. Einblicke gaben u.a. Martin Lorber (Electronic Arts), Karsten Lehmann (Ubisoft), Johannes Rohe (Nintendo) und Felix Falk (GAME Verband). Aus den bisherigen Treffen haben sich bereits mehrere Kooperationsprojekte, Publikationen und weitere Ideen ergeben, in denen miteinander Sektoren-übergreifend gearbeitet wird. Auch dieses Jahr wurden neue Impulse gesetzt für neue Ideen und Projekte und zur Weiterentwicklung bestehender Kooperationen. "Auch 2020 wollen wir erneut gemeinsam in Köln dabei sein, um bestehende Verbindungen weiter zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen", sagt Peter Kreutter, Geschäftsführer der WHU Stiftung, der 2016 einer der Initiatoren von Foundations@Gamescom war. Besonderer Dank geht an die Kolleg*innen der Stiftung Digitale Spielekultur für die Organisation und den GAME Verband für die erneute Einladung zur Gamescom. 

Ein Interview mit Dr. Peter Kreutter und Dr. Rupert Antes zur zweiten Studie der Digitize Non-Profits Initiative mit dem Titel "Lernen. Verstehen. Vernetzen. Perspektiven des digitalen Wandels in etablierten sozialen Organisationen." sehen Sie hier. 

©Haniel Stiftung

Verabschiedung der Absolvent*innen des Haniel China Scholarship Programms

22.07.2019

Wir beglückwünschen die diesjährigen Absolvent*innen des Haniel China Scholarship Programms im 3. Auswahljahrgang: Herr Dong Qianli, Frau Xie Meihui, Frau Dong Wennan und Frau Du Jing (von links nach rechts, 1. Reihe). Professor Frank Rövekamp als Geschäftsführer des Ostasieninstituts Ludwigshafen am Rhein, Dr. Rupert Antes als Geschäftsführer der Haniel Stiftung sowie Professorin Barbara Darimont als Dozentin für Wirtschaft Chinas des Ostasieninstituts (von links nach rechts, 2. Reihe) verabschiedeten die Student*innen. Die Haniel Stiftung vergibt jährlich und innerhalb des Haniel Scholarship Programms bis zu vier Stipendien an begabte chinesische Student*innen des Studiengangs „International Business Management East Asia“ mit Japan-Schwerpunkt am Ostasieninstitut der Hochschule Ludwigshafen. Dabei inbegriffen ist ein Japanaufenthalt, durch den die Student*innen unter anderem für eine Führungsposition eines Unternehmens im asiatischen Raum vorbereitet werden. 

© Lecturio

Ein "MOOC" von Teach First Deutschland

15.07.2019

Ein Massive Open Online Course – kurz MOOC – bezeichnet virtuelle Lerngruppen, in denen alle Projektpartner*innen miteinander interagieren sowie Lese- und Videomaterial abrufen können. Der MOOC unseres Kooperationspartners Teach First Deutschland beruht auf deren Praxiserfahrungen sowie den aktuellen Forschungsbefunden des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) über die Arbeit in Willkommensklassen. Partner bei der Produktion sind neben Teach First Deutschland auch Lecturio und die Haniel Stiftung. Das Ziel dabei ist, den DaZ-Unterricht, den sprachsensiblen Fachunterricht als auch die außerschulischen Aktivitäten in Willkommensklassen so auszurichten, dass die Schüler*innen einen guten Start in ihren neuen Klassen haben können. Nach Projektabschluss werden die Ergebnisse der Allgemeinheit als auch der Fachöffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

© Haniel Stiftung

Neues Professor*innenteam der Willy Brandt School of Public Policy

11.07.2019

Herzlich Willkommen, Professor Andreas Goldthau (rechts im Bild). Ab August übernimmt er den Franz Haniel Chair of Public Policy an der Willy Brandt School of Public Policy in Erfurt. Damit ist das starke Professor*innenteam komplett: Professor Achim Kemmerling (links) besetzt die Gerhard Haniel Professur for Public Policy and International Development und Professorin Heike Grimm (Mitte) die Aletta Haniel Professur for Public Policy and Entrepreneurship. Die drei Namenslehrstühle beziehen sich auf die zentralen Gründungspersonen der Firma Haniel. Sie stehen damit für den zukunftsorientierten und unternehmerischen Geist der Familie Haniel und der Willy Brandt School of Public Policy in Erfurt.