Haniel Stiftung

Zeigt visuell die Ergebnisse des Workshops.
©Haniel Stiftung
Digitalisierung

Digitize Nonprofits Initiative

11.04.2017

Die Haniel Stiftung arbeitet gemeinsam mit anderen Stiftungen und Nonprofit-Organisationen in einem Designthinking-Workshop zum Thema Digitalisierung im dritten Sektor. Angeleitet und initiiert wird der Workshop von der Strategieberatung Capgemini, der WHU Otto Beisheim School of Management und dem Betterplace Lab. Ziel des Workshops ist eine „Digitize Nonprofits Initiative“.  

Weitere Informationen gibt es auch auf dem Blog von Betterplace: http://www.betterplace-lab.org/de/digitize-non-profit-workshop/

©Haniel Stiftung
European Haniel Program

Haniel Panel zum Thema "Digitalisierung" an der Universität Sankt Gallen

06.04.2017

"Digitalisierung" ist das Thema der Haniel Seminars im Spring Term an der Universität St.Gallen. Eine Woche setzen sich die Studierenden mit Themen wie Big Data und dem Internet der Dinge auseinander und diskutieren diese in verschiedenen Seminaren mit führenden Experten.

Gestern Abend fand das Haniel Podium zum Thema "Algorithmic Power: Technologies of Control, Affect an Survival" statt, unter anderem mit Aleksandra Przegalinska, Professorin an der Kominski University in Warschau und derzeit Visiting Research Scholar am Center for Collective Intelligence am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Nishant Shah, Professor für Kultur und Ästhethik digitaler Medien an der Leuphana Universität Lüneburg. Leitfrage war unter anderem, wie die immer intelligenter werdenden Dinge das Leben der Menschen verändern und beeinflussen.

Die Haniel Stiftung fördert die Haniel Seminars seit 2003. Sie sind ein wichtiger Beitrag für die Ausbildung hervorragender Nachwuchsführungskräfte an einer der führenden Business Schools Europas.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.haniel-stiftung.de/nachwuchsfoerderung/der-europaeische-weg

 

 

Flyer der Organisationen aus dem Kooperationsprojekt Bildung als Chance.
©Haniel Stiftung
Bildung als Chance

Gemeinsam mehr erreichen

03.04.2017

Vom 28. bis zum 30. März war Bildung als Chance auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in der Düsseldorfer Messe mit einem Messestand vertreten. Zusammen mit den Partnerorganisationen apeiros e. V., Chancenwerk e. V. und Teach First Deutschland gGmbH konnten interessierte Besucher alles über die gemeinsamen Aktivitäten in Duisburg und der jeweiligen Organisationen bundesweit erfahren.

Bei dem Düsseldorfer Fachkongress gab es mehr als 200 Veranstaltungen für bis zu 5000 Menschen und eine Ausstellerfläche von 20.000 Quadratmeter. Die AGJ veranstaltet Kinder- und Jugendhilfetage seit dem Jahr 1964. Das Motto des Treffens lautete dieses Jahr "22 Millionen junge Chancen - Gemeinsam. Gesellschaft. Gerecht. Gestalten".

©Haniel Stiftung
Veranstaltungen

Igniting the change - WHU Sozialunternehmerkonferenz

24.03.2017

Heute und morgen findet die zweitägige WHU-Sozialunternehmerkonferenz SensAbility in Vallendar statt. Jedes Jahr organisiert ein junges Team von Studenten der WHU die Konferenz. Unter dem Motto „Embracing the Challenge. Igniting the Change“ werden verschiedene Formate angeboten. Neben einem Social Pitch, in dem neue Social Business-Ideen vorgestellt werden, gibt es Workshops und Keynotes von erfahrenen Gründern.

Einige Reden können hier per Livestream verfolgt werden.

Im Social Enterprise Blog können alle Vorträge noch einmal nachgelesen werden.

Durch Sozialunternehmen gesellschaftliche Probleme anzugehen – das möchte auch die Haniel Stiftung in ihrem Projekt Bildung als Chance. Sie unterstützt die Konferenz deswegen dieses und nächstes Jahr mit einer kleinen Förderung. 

Zeigt die neuen Schüler und Schülerinnen des Aletta Haniel Programms im achten Jahrgang.
©Haniel Stiftung
Aletta Haniel Programm

Auf den Spuren Alettas – Aufnahme des achten Jahrgangs des Aletta Haniel Programms

23.03.2017

Heute findet das Kick-off des Aletta Haniel Programms im Haniel Museum statt. Insgesamt 28 Jugendliche haben sich dazu entschlossen an dem dreijährigen Berufsorientierungsprogramm teilzunehmen. Los geht es heute Morgen mit einer Museumsralley. Auf dem Speicher überreicht das Projektteam anschließend allen Teilnehmern eine Aufnahmeerklärung, mit deren Unterschrift die Schüler ihre Teilnahme offiziell bestätigen.

Das Programm wurde vor acht Jahren durch eine Zustiftung von Peter Groos ermöglicht. Es nimmt jährlich bis zu 30 Schüler der Aletta-Haniel-Gesamtschule in Ruhrort auf, deren Abschluss bereits in der achten Klasse gefährdet scheint. Drei Jahre lang werden die Schüler durch zusätzliche Unterstützung in Form von Potentialanalyse, Förderunterricht u.v.m auf ihren Abschluss vorbereitet. Die Ergebnisse sprechen für sich. Die Schüler des Programms haben eine fünfmal so hohe Chance auf einen Ausbildungsplatz nach der 10. Klasse.