Haniel Stiftung

(c) Haniel Stiftung
Über uns

Die Haniel Stiftung beim Bundesweiten Vorlesetag

15.11.2019

An diesem Freitag war es wieder einmal Zeit für den alljährlichen Bundesweiten Vorlesetag. Seit 2004 lesen an diesem Tag deutschlandweit Freiwillige in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtung für Kinder und Jugendliche vor mit dem Ziel, sie für Bücher und Geschichten zu begeistern. Vorlesen kann im Grunde jede und jeder - auch viele prominente Persönlichkeiten sind jedes Jahr mit dabei. Unter den ca. 500.000 Vorlesenden in diesem Jahr war auch die Haniel Stiftung: Programmmanagerin Mira Grub las in der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Duisburg-Rheinhausen für eine siebte Klasse vor: ganze vier Kapitel aus dem ersten Band der Jugendbuchreihe "Die Schule der Magischen Tiere" von Margit Auer. Bei den Schüler*innen kam die Geschichte so gut an, dass sie das Buch nun gemeinsam mit ihrer Lehrerin weiterlesen möchten. Bücherlesen ist also auch in Zeiten von Smartphone und Spielekonsole längst nicht "uncool". 

(c) Deutsches Stiftungszentrum
Über uns

Das Stiftungsnetzwerk Ruhr präsentiert den "Förderpott.Ruhr 2020" für lokale Projektideen

13.11.2019

Im schönen ehemaligen Werksgasthaus in der Neuen Mitte Oberhausen kamen an diesem Mittwoch zahlreiche engagierte Vertreter*innen verschiedener Stiftungen zusammen, die das Ruhrgebiet ihre Heimat nennen. Das Stiftungsnetzwerk Ruhr hatte zum sechsten Arbeitstreffen in dieser historischen Location geladen. Diskussion und Austausch kamen unter der Moderation unserer Programmleiterin Anna-Lena Winkler vor allem in Bezug auf die Frage in Gange, wie die Kooperation von Stiftungen und operativen Akteur*innen, wie z.B. sozialen Organisationen, oder auch mit Kommunen nachhaltiger funktionieren kann. Außerdem wurde der "Förderpott.Ruhr 2020" präsentiert: ab Januar 2020 können sich engagierte Bürger*innen, gemeinnützige Organisationen, Initiativen oder Vereine beim Stiftungsnetzwerk bewerben, um für kleinere und größere Projektideen für ihren Stadtteil eine Förderung zu erhalten. Der "Förderpott" wird auch von der Haniel Stiftung unterstützt.

(c) GemüseAckerdemie
Bildungschancen

"Ackern für Bildung und Ernährung" - mit der "GemüseAckerdemie" in Duisburg

12.11.2019

Seit diesem Jahr fördert die Horstmann Stiftung in Kooperation mit der Haniel Stiftung das Projekt „GemüseAckerdemie“ an vier Duisburger Schulen. Das Programm befähigt Lehrkräfte und Schüler*innen inzwischen bereits an über 450 Lernorten in Deutschland, der Schweiz und Österreich zum Anlegen und Bewirtschaften eines eigenen Gemüseackers auf dem Schulhof. Dabei entwickeln die Kinder und Jugendlichen Kompetenzen wie Nachhaltigkeits- und Umweltbewusstsein, Wissen über gesunde Ernährung, Übernahme von Verantwortung sowie Teamwork. Die Bewirtschaftung des Ackers kann im Rahmen einer AG oder eines Unterrichtsfachs erfolgen und ermöglicht den Schüler*innen Bewegung und sinnvolle Aktivität an der frischen Luft. Das Projekt wurde vielfach mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wie z.B. mit dem Roman Herzog Preis oder dem Smart Hero Award

(c) Schewa van Uden
Bildungschancen

Schewa van Uden mit Sonderpreis des Talent Award ausgezeichnet

07.11.2019

Unsere herzliche Gratulation geht dieser Tage an Schewa van Uden - seit nunmehr zehn Jahren pädagogischer Kopf des Aletta Haniel Programms. Bei einer glanzvollen Gala im Thyssen Krupp Quartier in Essen wurde die Talentförderin mit dem Sonderpreis des Talent Award der TalentMetropole Ruhr für zehn Jahre unermüdlichen Engagements für bildungsbenachteiligte Schüler*innen an der Aletta-Haniel-Gesamtschule gewürdigt. Nach einer anerkennenden Laudatio von Dr. Britta L. Schröder, Geschäftsführerin der Stiftung Talentmetropole Ruhr, sowie unter Begleitung der ehemaligen Schülerin Jacqueline Uyma, deren Lebensweg van Uden nachhaltig positiv beeinflusst hat, richtete die Preisträgerin bewegende Worte ans Publikum: "Wir vom Aletta Haniel Programm sind der Überzeugung, dass jeder Mensch mit besonderen Talenten und Fähigkeiten geboren wird. Unsere Aufgabe ist es, diese zum Vorschein zu bringen und den Jugendlichen dabei zu helfen, sie in dieselbe Richtung weiterzuentwickeln, in die sie gehen wollen".

Wir von der Haniel Stiftung sagen herzlichen Glückwunsch zu der wohlverdienten Auszeichnung!

(c) Haniel Stiftung
Nachwuchsförderung

Hochkarätige Gäste bei der German American Conference in Harvard

01.11.2019

"Breaking Barriers" - unter diesem einschlägigen Motto fand zum 11. Mal die German American Conference in der Harvard Kennedy School statt, überwiegend organisiert von deutschen Studierenden in Harvard, darunter auch McCloy-Stipendiat*innen, und unterstützt unter anderem durch die Haniel Stiftung. Wie jedes Jahr waren hochkarätige Gäste und Vortragende aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft mit dabei. Ein besonderes Event war der Vortrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Thema "Die Ethik der digitalen Transformation". Weitere Beiträge kamen vom CDU-Politiker Friedrich Merz, der in einer Keynote über die außen- und sicherheitspolitische Verantwortung Deutschlands 30 Jahre nach dem Mauerfall sprach, sowie von McCloy-Alumnus und Ressortleiter Wissen der ZEIT Manuel Hartung, der ein Panel mit dem Titel "A Seat at the Table: Who is missing and how can we change that?" moderierte.