Haniel Stiftung

Netzwerkveranstaltung "Gemeinsam mehr erreichen - Innovative Bildungskooperatione gestalten"
© Alexander Muchnik
Bildungschancen

Gemeinsam mehr erreichen - Netzwerkveranstaltung von "Bildung als Chance"

16.11.2017

"Vergiss dein Ego!" - Was sich einfach anhört, fällt doch vielen von uns schwer. Dabei ist dieser Grundsatz zentral für gelingende und nachhaltige Kooperationen, gerade auch über Sektorengrenzen hinweg. Denn: Gemeinsam können wir mehr erreichen. Daher lud das Kooperationsprojekt "Bildung als Chance" am 15. November zur Netzwerkveranstaltung "Innovative Bildungsprojekte gestalten" ein. 130 Teilnehmer aus Kommunen, Unternehmen, Bildungsorganisationen, Stiftungen, Schulen und Sozialunternehmen kamen zusammen, um darüber nachzudenken, wie die Herausforderungen für Bildungssystem und Zivilgesellschaft gemeinsam zu lösen sind. 

Dr. Rupert Antes, Geschäftsführer der Haniel Stiftung, im Interview mit StifterTV zum Thema "Unternehmensstiftungen"
© StifterTV
Haniel Stiftung

Was zeichnet eine gemeinnützige Unternehmensstiftung aus?

08.11.2017

Dr. Rupert Antes im Interview mit dem StifterTV über Unternehmensstiftungen - insbesondere von Familienunternehmen gegründete gemeinnützige Stiftungen. Unter dem Motto "Mit Mut und Weitblick Neues unternehmen" fördert die Haniel Stiftung Menschen, die Zukunft nachhaltig mitgestalten wollen. Dabei tritt sie für werteorientiertes Unternehmertum ein und unterstützt bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche sowie besonders leistungsstarken Führungsnachwuchs.

Das Interview können Sie hier einsehen.

 

 

© Julia Holzapfel
Bildungschancen

Wo Schule zur Heimat wird

01.11.2017

Geschichten aus Duisburg-Marxloh handeln fast immer von Gewalt, Müll und Trostlosigkeit. Dabei gibt es Orte in dem Stadtteil, die von gegenseitigem Respekt der Kulturen und Ideen für das zukünftige Miteinander geprägt sind. Wir haben die Katholische Grundschule Henriettenstrasse in Duisburg-Marxloh besucht und gesehen, wie inspirierend solche Orte sind. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Buchtitel "Nach der Revolution - Ein Brevier digitaler Kulturen"
© Haniel Stiftung
Haniel Stiftung

Nach der digitalen Revolution

05.10.2017

Kennen Sie noch die AOL-Werbung mit Boris Becker und sein verblüfftes: "Bin ich da schon drin, oder was?" Das war 1999. Heute, keine 20 Jahre später, ist die digitale Kultur für uns mittlerweile so selbstverständlich, dass "uns dieser Umstand erst dann auffällt, wenn es mal zufällig keinen Empfang gibt.", so die Herausgeber des neuen Essaybandes „Nach der Revolution - Ein Brevier digitaler Kulturen", Timon Beyes, Jörg Metelmann und Claus Pias. Beauftragt durch die Haniel Stiftung und erschienen bei Tempus Corporate setzen sich in dem rund 200 Seiten starken Buch renommierte Autoren in 15 Beiträgen mit der medientechnischen Entwicklung der letzten zwei Jahrzehnte auseinander. „Wir befinden uns ‚nach der Revolution‘ in dem Sinne, dass digitale Technologien mittlerweile in alle Lebensbereiche unserer Gegenwart eingewoben sind“, beschreiben die Herausgeber die Ausgangssituation. „Damit dreht sich in diesem Buch die Blickrichtung: Es geht nicht mehr (wie seit den 1960er-Jahren) darum, über eine noch ‚kommende Digitalisierung‘ nachzudenken, sondern den bereits stattgefundenen technologisch-kulturellen Wandel in den Blick zu nehmen.“ Das Buch erschien am 4. Oktober 2017 in der Edition Speersort des ZEIT Verlags.

Logo Tag der Stiftungen
Haniel Stiftung

Tag der Stiftungen

01.10.2017

Es gibt über 21.000 Stiftungen in Deutschland. Wir sind eine davon. Wie vielfältig die Stiftungslandschaft ist, was Stifterinnen und Stifter bewegt, was Stiftungen tun, was sie durch ihr Engagement bewirken und welchen Beitrag sie in der Gesellschaft leisten: Das wird beim europaweiten Aktionstag rund um den 1. Oktober 2017 sichtbar. Lesen Sie hier, wie vielfältig Stiftungen in der Gesellschaft wirken. Unsere Geschichte lesen Sie hier: