Schüler in der Willy Brandt School und public Policy
© Hamish John Appleby
Wandel gestalten

Willy Brandt School of Public Policy

Unternehmerisches Denken und anwendungsbezogene analytische Methoden sind nicht nur in der Privatwirtschaft gefragt. Auch Entscheidungsträger in nicht gewinnorientierten Organisationen setzen sie ein – und treiben so den gesellschaftspolitischen Wandel voran. Deswegen unterstützt die Haniel Stiftung die Willy Brandt School of Public Policy bereits seit ihrer Gründung.

Gemeinsam an die Spitze

An der Willy Brandt School of Public Policy bereiten sich junge Menschen aus aller Welt auf eine Karriere vor – sei es in der Politik, im öffentlichen Dienst oder in internationalen Unternehmen. Für ihren Abschluss als Master of Public Policy besuchen sie Seminare verschiedener Fachrichtungen, die Praktika mit einschließen. Rund 50 Hochschulabsolventen nehmen jährlich das englischsprachige Aufbaustudium auf.

Eine strategische Partnerschaft

Die Kooperation zwischen der Brandt School und der Haniel Stiftung ist in zwei Säulen gegliedert. Die erste Säule stellt die institutionelle Förderung dar. Die Haniel Stiftung (teil)finanziert seit 2008 den strategisch wichtigen Franz Haniel Chair of Public Policy. Seit 2012 fördert die Haniel Stiftung zusätzlich die Aletta Haniel Professur for Public Policy and Entrepreneurship. 2017 kam die Gerhard Haniel Professur für Public Policy und International Development dazu. Damit leistet die Haniel Stiftung einen zentralen Beitrag zur inhaltlichen Weiterentwicklung der Willy Brandt School. Mit der zweiten Säule, den Haniel Stipendienprogrammen an der Willy Brandt School, förderte die Haniel Stiftung von 2012 bis 2017 Lebenshaltungsstipendien für Studierende aus MOE und GUS (Haniel Scholarships). Seit 2018 fördert sie ausschließlich Gebührenstipendien (Haniel Stipends).

Bis 2015 hat die Haniel Stiftung an der Willy Brandt School die Haniel Kooperationsprogramme finanziert, die es der Willy Brandt School ermöglichte, sich noch stärker mit anderen Hochschulen international zu vernetzen. So fand zwischen 2010 jährlich eine Haniel Spring- oder Fall School in Städten aus der Region Mittel- und Osteuropa und GUS statt, unter anderem nach Moskau, St. Petersburg und Novosibirsk.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

Von Haniel Stiftung

Die Haniel-Namenslehrstühle an der Willy Brandt School

ALETTA HANIEL PROFESSUR FÜR PUBLIC POLICY UND ENTREPRENEURSHIP

Prof. Heike Grimm ist seit 2011 stellvertretende Direktorin und seit Juni 2015 Direktorin der Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt. Seit 2013 hat sie die Aletta Haniel Professur für Public Policy und Entrepreneurship inne. Zuvor wirkte sie als Professor for Policy Analysis and Public Management an der Universität Malta. Sie studierte Politik- und Wirtschaftswissenschaften sowie Wirtschaftsgeschichte und Arabisch/Arabistik an der Universität München und der School of Oriental and African Studies der University of London. 1997 promovierte sie an der LMU München, ihre Habilitation erfolgte 2013 an der Universität Erfurt. 

FRANZ HANIEL CHAIR OF PUBLIC POLICY

Von 2010/11 bis 2016 war der Franz Haniel Chair of Public Policy mit Prof. Florian Hoffmann, Fachmann für Völker- und Menschenrecht sowie internationale Rechtstheorie, besetzt. Derzeit läuft die Neuausschreibung der Professur.

GERHARD HANIEL PROFESSUR FÜR PUBLIC POLICY AND INTERNATIONAL DEVELOPMENT

Eine weitere Namensprofessur wurde 2017 eingerichtet: die »Gerhard Haniel Professur for Public Policy and International Development«. Seit 2018 hat Professor Achim Kemmerling diese Professur inne. Ein Porträt über ihn finden Sie hier

Die drei Namenslehrstühle beziehen sich auf die zentralen Gründungspersonen der Firma Haniel und stehen somit für den zukunftsorientierten und unternehmerischen Geist der Familie Haniel. Die Professoren der »Willy Brandt School ofPublic Policy«, Prof. Dr. Heike Grimm, Direktorin, Prof. Dr. Frank Ettrich (Direktor 2009–2012) und Prof. Dr. Florian Hoffmann (Direktor 2012–2015) sowie der Gründungsdirektor Prof. Dr. Dietmar Herz und Jun.Prof. Dr. Solveig Richter, bilden mit großem Engagement zukünftige Nachwuchsführungskräfte aus über 50 Ländern aus.