©Haniel Stiftung
Nachwuchsförderung

Mit dem Haniel China Scholarship Program für ein Auslandsstudium nach Japan!

05.12.2016

Am vergangenen Freitag berichteten die chinesischen Stipendiaten des Haniel China Scholarship Programs von ihren Erfahrungen, die sie während ihres Auslandsaufenthalts in Japan gemacht haben. Gleichzeitig wurden die neuen Stipendiaten und Stipendiatinnen des Programms begrüßt.

Jährlich vergibt das Haniel China Scholarship Program bis zu vier Stipendien an besonders begabte chinesische Studenten und Studentinnen des Studiengangs „International Business Management East Asia“ mit Japan-Schwerpunkt am Ostasieninstitut der Hochschule Ludwigshafen. Dazu gehört ein längerer Aufenthalt in Japan, entweder als Praktikum oder/und als Auslandstudium. Sie werden so bestmöglich für eine Führungsposition in international im asiatischen Raum tätigen Unternehmen vorbereitet. Neben ihrer Ausbildung in internationaler Betriebswirtschaft sprechen die Stipendiaten vier Sprachen – Chinesisch, Deutsch, Englisch und Japanisch, und sie werden intensiv interkulturell geschult mit Schwerpunkt auf internationale und interasiatische Wirtschaftsbeziehungen.  

© Haniel Stiftung
Nachwuchsförderung

25 Jahre Haniel-Stipendienprogramm

29.11.2016

Am vergangenen Donnerstag feierten die Studienstiftung des deutschen Volkes und die Haniel Stiftung das 25-jährige Jubiläum des Haniel-Stipendienprogramms der Studienstiftung. Insgesamt 165 Stipendiaten hat das Haniel-Stipendienprogramm - eines der höchstdotierten Deutschlands – in den Jahren gefördert. Die Alumni des Programms arbeiten heute für Unternehmen, Banken und Kanzleien, für nationale wie internationale Institutionen und an Hochschulen oder in Forschungseinrichtungen, mehr als ein Drittel davon im Ausland.

Das 25-jährige Bestehen des Haniel-Stipendienprogramms wurde im Rahmen einer ganztägigen Jubiläumsfeier in Berlin gewürdigt. Auf dem Programm standen unter anderem Führungen durch das Neue Museum und das Bundesministerium der Finanzen sowie das gemeinsame Kochevent am Abend, das den Austausch und das Netzwerk der Alumni in lockerer Runde ermöglicht.

©Haniel Stiftung
Bildungschancen

Lesen gefährdet die Dummheit!

22.11.2016

In der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Duisburg fand Freitag der 13. bundesweite Vorlesetag statt. Verschiedene Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft hatten die Möglichkeit Schülern und Schülerinnen aus allen Jahrgangsstufen vorzulesen.

Was für eine schöne Veranstaltung und vielen Dank an die tollen Organisatoren, Teach First Deutschland-Fellow Marie-Sophie Guntram und Lehrerin Juliane Galka, die 7b und das offene Ohr der Schüler und Schülerinnen!

Die Gesamtschule folgt nun schon seit einigen Jahren diesem jährlichen Aufruf des Vorlesetags, der von der Stiftung Lesen, Die Zeit und Stiftung Dt. Bahn initiiert wird. Dabei hat sich der Vorlesetag an der Schule schnell von einem allein schulinternen Ereignis zu einem Treffpunkt von Schule und Gesellschaft weiterentwickelt. Teach First und die Haniel Stiftung waren da natürlich gerne dabei.

Hier geht es zum Artikel der WAZ, die über den Vorlesetag berichtet hat.

 

©Technikzentrum Minden-Lübbecke
Bildungschancen

Tüfteln und die eigenen Talente entdecken

10.11.2016

Die MINT-Werkstatt des Technikzentrums Minden-Lübbecke findet vom 07. bis 11. November im Hamborner Ratskeller statt. Rund 300 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Duisburger Schulen arbeiten noch bis Freitag an Aufgabenstellungen rund um das Thema „Konstruktion“ und testen aus, ob eine Ausbildung oder ein Studium in diesem Berufsfeld das Richtige für sie ist. Die Schulen können sich laufend anmelden. Im kommenden Jahr wird es verschiedene Werkstattwochen geben, die sich ein jeweils anderes Berufsfeld im MINT-Bereich vornehmen.

©Daniel Zieling
Nachwuchsförderung

Preisverleihung des Haniel Preises für Wirtschaftswissenschaften

10.11.2016

Am 11.November ab 18 Uhr findet die feierliche Verleihung des Haniel Preises für Wirtschaftswissenschaften an der Mercator School of Management der Uni Duisburg statt. Jährlich zeichnet die Haniel Stiftung die beste Doktorarbeit mit dem auf 5000 € dotierten Preis aus.

Der diesjährige Preisträger, Herr Dr. Daniel Zieling, ist gebürtiger Duisburger und hat einen beeindruckenden Lebenslauf. Nach seinem Abitur am Elly-Heuss-Knapp Gymnasium in Marxloh begann er mit einer dualen Ausbildung bei der König-Brauerei in Duisburg-Beeck. Danach entschloss er sich seine wissenschaftliche Laufbahn weiterzuverfolgen und absolvierte ein Masterstudium an der Mercator School. Unter der Betreuung seiner Doktormutter Prof. Dr. Antje Mahayni verfasste er seine Dissertation zum Thema „Essays on Quantitative Finance and Asset Pricing“. Wir gratulieren zur gelungenen Arbeit!