© Bernhard Ludewig
Der Europäische Weg

European Haniel Program

Mit Unterstützung der Haniel Stiftung ermutigen die Universität St. Gallen und die Copenhagen Business School junge Führungskräfte, ihr Handeln zu reflektieren und so über sich hinaus zu wachsen. Leitfragen beziehen sich darauf, welche Rolle Kultur- und Sozialwissenschaften in der Management- und Unternehmerausbildung spielen können.

Seit 2003 gelten die Haniel Seminars als das Innovationslabor an der Universität St.Gallen im Rahmen des Kontextstudiums. Nun wurde das Konzept weiterentwickelt - zum European Haniel Program on Entrepreneurship and the Humanities (EHP), das die Stärken aus zehn Jahren Haniel Seminars bündelt und neu ausrichtet. Ziel des European Haniel Programs ist es, einen europäischen Weg für die Ausbildung künftiger Führungskräfte zu entwickeln. Leitfrage ist dabei, welchen Beitrag die Kultur- und Sozialwissenschaften zur Management- und Unternehmerausbildung leisten können. Organisatorisches Zentrum bleibt die Universität St.Gallen (HSG), als europäischer Kooperationspartner kommt die renommierte Copenhagen Business School (CBS) hinzu.

Ein neuer Ansatz

Im Sommer 2011 veröffentlichte die einflussreiche Carnegie Foundation aus den USA ihre Studie zum Thema "Rethinking Undergraduate Business Education: Liberal Learning for the Profession". Das Fazit: Viele Business Schools fokussieren sich heutzutage auf eindimensionale und spezialisierte Studiengänge. Doch die Wirtschaftskrise hat gezeigt: Wir brauchen in Zukunft Unternehmer, die über die Konsequenzen ihres Handels nachdenken und die die gesellschaftlichen Zusammenhänge verstehen, in denen wirtschaftliches Handeln steht. Die Carnegie Foundation fordert daher im Rahmen der Wirtschaftsausbildung die Rückbesinnung auf klassisch-humanistische Studieninhalte. Denn frühere Managementschulen vertraten ein deutlich breiteres Bildungsideal als heute.

Netzwerk und Kooperation

Das European Haniel Programm in Kooperation mit der HSG und der CBS bringt zwei innovative Universitäten zusammen, die diesem Bildungsideal treu geblieben sind. So bietet die Universität St.Gallen ihren Studierenden mit dem Kontextstudium intellektuelle und kulturelle Entwicklungsmöglichkeiten über das eigentliche Fachstudium hinaus. Die Copenhagen Business School verfolgt mit einem Department of Management, Politics and Philosophy einen ähnlichen Ansatz.

Vier zentrale Pfeiler zeichnen das European Haniel Program aus:

Nachwuchsförderung – Hochschulübergreifende Summer Schools und die bewährten Haniel Seminars fördern die Handlungs- und Reflexionskompetenz zukünftiger Führungskräfte.

Innovative Lehrformate – Forschende und Lehrende tauschen sich zur Entwicklung und Vermittlung eines europäischen Unternehmertums aus.

Gemeinsamen Forschungsvorhaben – Die Partner arbeiten beispielsweise am Routledge Compendium to the Humanities and Social Sciences in Management Education. Der großangelegte Sammelband bündelt den internationalen Diskurs zum Thema.

Netzwerk renommierter europäischer Business Schools – Beispielsweise hat die Geschwister Horstmann Stiftung 2012 und 2013 zwei internationale Expertenkonferenzen gefördert.

Von Haniel Stiftung