Haniel Stiftung

"Nach der Revolution" jetzt downloaden
© Haniel Stiftung
European Haniel Program

"Nach der Revolution" jetzt downloaden

18.12.2017

Die medientechnische Revolution ist gelaufen: Nach unzähligen Spekulationen, was 'das Digitale' in Zukunft bringen werde, leben wir seit zwei Jahrzehnten in einer Welt, in der kaum noch etwas ohne digitale Medien funktioniert. Die fünfzehn Essays des neu erschienenen Buches "Nach der Revolution - ein Brevier digitaler Kulturen" behandeln zentrale Themen und Herausforderungen digitaler Kulturen und wie es zu ihnen kam. Entstanden ist das Buch im Kontext des an den europäischen Wirtschaftsuniversitäten von St.Gallen und Kopenhagen angesiedelten European Haniel Program. Erschienen ist das Buch in der Reihe "Duisburger Dialoge" der Haniel Stiftung in der Edition Speersort des ZEIT Verlags.

"Nach der Revolution" ist kostenfrei als PDf downzuloaden.

Hier gehts zum Download

Digitalisierung

Non-Profits brauchen mehr Digital-Kompetenz

18.12.2017

Non-Profit-Organisationen müssen sich selbst tiefgreifend verändern, wenn sie die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen wollen. In vielen deutschen Non-Profits hat Digitalisierung aber noch nicht die erforderliche Priorität. Zudem fehlen vielen Organisationen die notwendigen Kompetenzen für einen ganzheitlichen digitalen Wandel. Das zeigt die aktuelle Studie „Digitalisierung in Non-Profit-Organisationen – Strategie, Kultur und Kompetenzen im digitalen Wandel“, für die mehr als 160 Mitarbeiter von Non-Profit-Organisationen befragt wurden. Die Studie ist ein gemeinsames Projekt der Stiftung WHU, der Haniel Stiftung, dem betterplace lab sowie Capgemini, der CXP Group und fibonacci & friends. Die Ergebnisse können Sie hier einsehen

WHU Hauptstadtdialog 2017
© Kai Müller
Digitalisierung

4. WHU Hauptstadtdialog

01.12.2017

Am 30. November luden die Stiftung WHU und die Haniel Stiftung zum traditionellen WHU Hauptstadt-Dialog nach Berlin ein. In den Räumen des MHP Labs, einer Porsche-Tochtergesellschaft, kamen mehr als 50 Förderer, WHU-, Kellogg-WHU- und Haniel Stiftung-Alumni sowie weitere Gäste aus Politik und Wirtschaft zusammen, um das Thema „What’s next? Treiber für die nächste Stufe der Digitalisierung“ zu diskutieren. Wie relevant innovative digitale Strategien nicht nur für Unternehmensvertreter sondern auch für Non-Profit-Organisationen sind zeigt auch die jüngste WHU-Studie zu "Digitalisierung in Non-Profit-Organsiationen".

Netzwerkveranstaltung "Gemeinsam mehr erreichen - Innovative Bildungskooperatione gestalten"
© Alexander Muchnik
Bildungschancen

Gemeinsam mehr erreichen - Netzwerkveranstaltung von "Bildung als Chance"

16.11.2017

"Vergiss dein Ego!" - Was sich einfach anhört, fällt doch vielen von uns schwer. Dabei ist dieser Grundsatz zentral für gelingende und nachhaltige Kooperationen, gerade auch über Sektorengrenzen hinweg. Denn: Gemeinsam können wir mehr erreichen. Daher lud das Kooperationsprojekt "Bildung als Chance" am 15. November zur Netzwerkveranstaltung "Innovative Bildungsprojekte gestalten" ein. 130 Teilnehmer aus Kommunen, Unternehmen, Bildungsorganisationen, Stiftungen, Schulen und Sozialunternehmen kamen zusammen, um darüber nachzudenken, wie die Herausforderungen für Bildungssystem und Zivilgesellschaft gemeinsam zu lösen sind. 

Dr. Rupert Antes, Geschäftsführer der Haniel Stiftung, im Interview mit StifterTV zum Thema "Unternehmensstiftungen"
© StifterTV
Haniel Stiftung

Was zeichnet eine gemeinnützige Unternehmensstiftung aus?

08.11.2017

Dr. Rupert Antes im Interview mit dem StifterTV über Unternehmensstiftungen - insbesondere von Familienunternehmen gegründete gemeinnützige Stiftungen. Unter dem Motto "Mit Mut und Weitblick Neues unternehmen" fördert die Haniel Stiftung Menschen, die Zukunft nachhaltig mitgestalten wollen. Dabei tritt sie für werteorientiertes Unternehmertum ein und unterstützt bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche sowie besonders leistungsstarken Führungsnachwuchs.

Das Interview können Sie hier einsehen.